Menu
menu

Stellenausschreibung

Im Landesbetrieb für Beschäftigung und Bildung der Gefangenen (LBBG) ist in der Niederlassung Halle zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle eines

Mitarbeiters für den Eigenbetrieb Schneiderei (männlich/weiblich/divers)

durch eine Neueinstellung (unbefristete Vollbeschäftigung) extern zu besetzen.

Dem Landesbetrieb für Beschäftigung und Bildung der Gefangenen (LBBG) obliegen die Planung und Umsetzung der nach dem Ersten Buch Justizvollzugsgesetzbuch LSA  (JVollzGB LSA I) erforderlichen Beschäftigungs- und Bildungsmaßnahmen im sachsen-anhaltischen Justizvollzug.

Er wurde zum 01.01.2005 als Landesbetrieb gemäß § 26 Landeshaushaltsordnung (LHO) in seiner jetzigen Struktur als dezentral angelegte Organisationseinheit mit Sitz der Verwaltung (Zentrale) in Schkopau gegründet. Insgesamt gibt es fünf Niederlassungen, die sich jeweils auf dem Gelände der Justizvollzugsanstalten bzw. der Jugendanstalt befinden.

Die Justizvollzugsanstalt Halle ist u. a. zuständig für männliche Verurteilte, die Freiheitsstrafen bis zu zwei Jahren und sechs Monaten verbüßen und das 26. Lebensjahr vollendet haben.

Ihr Aufgabengebiet umfasst schwerpunktmäßig

  • Mitwirkung bei Planung, Vorbereitung und Organisation der Produktion im Eigenbetrieb Schneiderei,
  • fachliche Anleitung, Kontrolle und Beaufsichtigung von Strafgefangenen,
  • Mitwirkung bei Planung, Beschaffung und Disposition von Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffen,
  • Mitwirkung bei Planung, Beschaffung und Verwaltung des Maschinenparks,
  • Mitwirkung bei der Führung des Buchwerkes und der Nachweisungen,
  • Mitverantwortung bei der Verwahrung und Nachweisung des Werkzeuges und der Geräte insbesondere unter Berücksichtigung der Sicherheitserfordernisse in einer Justizvollzugsanstalt.

Es wird eine abgeschlossene Berufsausausbildung im Schneiderhandwerk vorausgesetzt. Eine Meisterqualifikation im Schneiderhandwerk wäre von Vorteil.

Gefordert wird der sichere Umgang mit Office-Standardprogrammen sowie eine ausgeprägte Fähigkeit und Bereitschaft zur Teamarbeit, eine hohe Einsatzbereitschaft, ein ausgeprägtes Organisationsgeschick, Belastbarkeit und Flexibilität sowie eine hohe soziale Kompetenz zur Betreuung von Strafgefangenen. 

Erwünscht sind weiterhin Kenntnisse im Umgang mit kaufmännischer Software und Berufserfahrung im fachlichen Bereich.

Die Stelle ist bei Vorliegen der jeweiligen Qualifikation nach Entgeltgruppe 8 der Entgeltordnung zum Tarifvertrag der Länder bewertet. Daneben werden die im öffentlichen Dienst üblichen Sozialleistungen und darüber hinaus eine behördenspezifische Stellenzulage für die Tätigkeit in Justizvollzugsanstalten gewährt. Die Probezeit beträgt 6 Monate. Bei Vorliegen der beamten- und laufbahnrechtlichen Voraussetzungen kann die Einstellung im Beamtenverhältnis, Laufbahngruppe 1, 2. Einstiegsamt erfolgen.

Ihre aussagekräftige Bewerbung senden Sie bitte bis zum 25.06.2021 unter Beifügung von Lebenslauf, Zeugniskopien, Beurteilungen und ggf. der Zustimmung zur Einsicht in die Personalakte an den

Landesbetrieb für Beschäftigung und Bildung
der Gefangenen
Gröberssche Str. 1
06258 Schkopau.

Es wird um Verständnis gebeten, dass nur vollständige Bewerbungsunterlagen berücksichtigt werden können. Von der Zusendung von Eingangsbestätigungen und Zwischennachrichten wird abgesehen.

Des Weiteren wird darauf hingewiesen, dass Sie mit Ihrer Bewerbung gleichzeitig Ihr Einverständnis zur elektronischen Verarbeitung Ihrer persönlichen Daten bis zum Abschluss des Bewerbungsverfahrens erteilen.

Zudem bitten wir um Ihr Verständnis, dass aus Kostengründen Bewerbungsunterlagen nur dann zurückgesandt werden können, wenn ihnen ein geeigneter und ausreichend frankierter Rückumschlag beiliegt. Andernfalls werden die Unterlagen nach Abschluss des Verfahrens vernichtet.

Das Land Sachsen-Anhalt fördert die Einstellung von Frauen. Diese werden besonders gebeten sich zu bewerben. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt. Für Rückfragen steht Ihnen Herr Biedermann unter Telefon: 034605 453 510 zur Verfügung.

Bitte beachten Sie die folgenden Datenschutzhinweise für Bewerber (männlich/weiblich/divers) gemäß Artikel 13 der EU-Datenschutzgrundverordnung (Datenschutzgrundverordnung) zur Datenverarbeitung im Bewerbungsverfahren:

Sie werden darüber informiert, welche personenbezogenen Daten erhoben werden, bei wem sie erhoben werden und wofür diese Daten verwendet werden. Außerdem werden Sie über Ihre Rechte in Datenschutzfragen in Kenntnis gesetzt, auch an wen Sie sich diesbezüglich
wenden können.

1. Verantwortlicher, Datenschutzbeauftragter und Aufsichtsbehörde
Verantwortlicher für die Datenverarbeitung im Sinne der Datenschutzgrundverordnung ist der Landesbetrieb für Beschäftigung und Bildung der Gefangenen. Fragen in datenschutzrechtlichen Angelegenheiten können Sie an den Datenschutzbeauftragten des Landesbetriebes richten. Die entsprechenden Kontaktdaten für den Landesbetrieb für Beschäftigung und Bildung der Gefangenen sowie für den dortigen Datenschutzbeauftragten lauten:

Postanschrift:
Landesbetrieb für Beschäftigung und Bildung
der Gefangenen
Gröberssche Straße 1
06258 Schkopau

E-Mail (Funktionspostfach):
ds.lbbg(at)justiz.sachsen-anhalt.de

Zudem besteht für Sie ein Beschwerderecht bei der zuständigen Aufsichtsbehörde (Landesbeauftragter für den Datenschutz Sachsen-Anhalt, Leiterstraße 9, 39104 Magdeburg).

2. Erhebung und Verarbeitung personenbezogener Daten

Bei der Übersendung von Bewerbungsunterlagen werden die folgenden für das Bewerbungsverfahren erforderlichen Daten gemäß Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe b) Datenschutzgrundverordnung elektronisch erfasst und gespeichert:

  • Personendaten (Name, Vorname, Anschrift, Geburtsdatum),
  • Kommunikationsdaten (Telefonnummer, E-Mail-Adresse),
  • Behinderung/Gleichstellung,
  • Daten zur Ausbildung und Weiterbildung,
  • Daten zum bisherigen beruflichen Werdegang, Ausbildungs- und Arbeitszeugnisse,
  • Angaben zu sonstigen Qualifikationen und
  • Datum der Bewerbung

Informationen über eine Schwerbehinderung werden im Rahmen des Artikels 9 Absatz 2 Buchstabe b) Datenschutzgrundverordnung in Verbindung mit § 164 Strafgesetzbuch IX erhoben und verarbeitet.